Wildschwein Tomahawksteak (Quelle: Kapuhs/DJV )
Wildschwein-Tomahawk-Steak mit Coleslaw

Wildschwein-Tomahawk-Steak mit Coleslaw

Wildschwein Tomahawksteak
Wildschwein Tomahawksteak (Quelle: Kapuhs/DJV )
Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden

Jetzt wird's eng in der Pfanne! Wildgenuss XXL - ein Tomahawk-Steak aus dem Wildschweinrücken, gebraten in der gusseisernen Pfanne über offenem Feuer. Dazu gibt's einen selbstgemachten, würzigen Coleslaw. 

Zutaten

Anzahl Produkt
4  x Tomahawksteaks , vom Wildschwein
0.5  x Spitzkohl
1  x Möhre
1  x Zwiebel
30  Gramm Zucker
30  Milliliter Milch
30  Milliliter Sahne
1  Teelöffel Kräuteressig
60  Gramm Mayonnaise
0.5  Teelöffel Senf
1  Prise Paprikapulver, edelsüß
1  Bündel Thymian
1  Bündel Rosmarin
1  x Knoblauchknolle
1  x Salz und Pfeffer
Zutaten für Portionen

Zubereitung

1. Das Tomahawk-Steak stammt aus dem vorderen Rücken und besteht aus dem kompletten Rippenknochen und dem anhänglichen Fleisch. Für den "Cut" das Fleisch zwischen und auf den Rippenbögen entfernen. Dieses kann später zu Gulasch, Geschnetzeltem oder Hackfleisch verarbeitet werden. Nun mit einem Küchenbeil die Rippen am Ansatz zur Wirbelsäule durchtrennen; dies gelingt am besten von der Bauchseite her. Anschließend den Rücken auslösen, jedoch nur bis zum Ansatz der Rippen schärfen. 

2. Für den Coleslaw einen halben Spitzkohl, eine Möhre und eine Zwiebel in feine Streifen schneiden. Für das Dressing 30 Gramm Zucker, eine Prise Salz, Pfeffer und Paprika, sowie 30 Mililiter Milch, 30 Mililiter Sahne, 60 Gramm Mayonnaise, einen halben Teelöffel Senf und einen Esslöffel Kräuteressig gut vermischen. Das Dressing über den Salat geben und ordentlich vermengen. Im Kühlschrank für drei bis vier Stunden ziehen lassen. 

3. Das Steak mit Salz und ein wenig Zucker würzen und kurz ruhen lassen. Einen guten Schuss Rapsöl in eine heiße beschichtete Pfanne geben und das Steak je nach Größe für drei bis fünf scharf anbraten. Einmal wenden, erneut zirka drei bis vier Minuten braten, dann Butter sowie Knoblauch, Thymian und Rosmarin in die Pfanne geben. Das Steak mit der zerlaufenen Butter übergießen. Mit einem Kernfühler kann der Garpunkt einfach ermittelt werden. Wer sein Steak zart rosa mag, sollte im Kern nicht über 60 Grad Celsius kommen. 

4. Nun das Steak aufschneiden, erneut mit etwas Salz und Pfeffer würzen, dazu den Coleslaw und etwas Kräuterbutter servieren. 

5. Info: Dieses Tomahawksteak wurde aus einem Wildschwein mit einem Gewicht von zirka 100 Kilogramm, geschnitten. Auch bei kleineren Wildschweinen lohnt der Cut, natürlich fällt das Steak dann etwas kleiner aus. Entsprechend verkürzen sich auch die Garzeiten. Ein Hingucker ist es allemal.