feurig-süße Rehsteaks (Quelle: Grimm/DJV)
Rehsteak in selbst gemachter Hollunder-Chili-Marianade

Rehsteak in selbst gemachter Hollunder-Chili-Marianade

feurig-süße Rehsteaks
feurig-süße Rehsteaks (Quelle: Grimm/DJV)
Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden

»Solange der Holunder blüht, der Bock nur faul darnieder liegt«. Dieser Jägerweisheit zufolge, ist der Reh-Ansitz zur Hollunderblüte wenig erfolgsversprechend. Den Grill anzuwerfen lohnt sich hingegen immer – optimalerweise wartet in der Kühltuhe auch der eine oder andere Bock aus dem Mai - der dann in dieser selbstgemachten Hollunderblüten-Chili-Marinande gern "faul darnieder liegen" darf.

Zutaten

Anzahl Produkt
1  Kilogramm Rehwild Steaks
100  Milliliter Hollunderblütensirup
2  x scharfe Chilischoten
1  Kilogramm brauner Zucker
1  Kilogramm weißer Zucker
1  Einheit Hollunderblüten (so viel wie möglich)
10  Scheibe Zitrone (bio)
1  x Flasche mit Bügelverschluss
Zutaten für Portionen

Zubereitung

Holunderblüten-Sirup
 

Holunder wächst am Waldrand, an Wegen und oft auch in Gärten. Im Juni blüht er und aus den Blüten lässt sich ein köstlicher Sirup gewinnen: Eine große Schüssel voll Holunderblüten sammeln und die darauf sitzenden Insekten entfernen.

Die Zitrone in Scheiben schneiden und zu den Blüten geben. Die zwei Kilo Zucker in einem Liter kochendem Wasser auflösen, etwas abkühlen lassen und den Holunder mit dem Zuckerwasser übergießen. Damit auch wirklich alle Blüten untertauchen und ihr Aroma abgeben, mit einem Teller beschweren und ein bis zwei Tage ziehen lassen.

Anschließend werden die Blüten abgesiebt und das Ganze nochmal aufgekocht. Der Sirup wird kochend heiß in saubere Flaschen mit Bügelverschluss abgefüllt und der Deckel sofort verschlossen. Die heisse Flüssigkeit sterilisiert die Flasche und beim Abkühlen bildet sich ein Unterdruck, der den Deckel sicher verschließt.

Den fertigen Sirup kann man mit Mineralwasser mischen, zum Salat geben – oder man kann Reh zum Grillen darin marinieren…
 

Rehsteaks marinieren

Die Chilischoten entkernen und in feine Ringe schneiden – wer es scharf mag, nimmt mehr als zwei. Chilies und Sirup vermischen, zu den Rehsteaks geben und abgedeckt, vakuumiert oder im Gefrierbeutel einige Stunden marinieren, danach ab auf den Rost! Vor dem Grillen muss die Marinade wieder abgetupft werden, der Zucker karamelisiert sonst und verbrennt.

Als Beilage passt ein Blattsalat mit Holunderblüten, Walderdbeeren und einem Dressing aus Holunderblütensirup, Walnußöl und Balsamicoessig – und natürlich Limonade aus Holunderblütensirup, Zitronensaft und Mineralwasser.