Rehrücken an Rhabarber-Soße (Quelle: Kaufmann/DJV)
Rehrücken an Rhabarber-Soße

Rehrücken an Rhabarber-Soße

Rehrücken an Rhabarber-Soße
Rehrücken an Rhabarber-Soße (Quelle: Kaufmann/DJV)
Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden

Noch bis Ende Juni hat Rhabarber Saison. Mit seinem erfrischend säuerlichen Geschmack harmoniert das Staudengemüse hervorragend mit würzigem Wildbret. Hier ein Rezept für die ersten frühsommerlichen Tage.

Zutaten

Anzahl Produkt
1  x Rehrücken , ausgelöst
300  Gramm Rhabarber
3  Esslöffel Apfelessig
8  Scheibe Beguette
4  Esslöffel Olivenöl
1  Zehe Knoblauch
2  Zweig Thymian
1  x Salz und Pfeffer
50  Gramm Zucker
25  Gramm Butter
1  Teelöffel Pfefferkörner , grün
Zutaten für Portionen

Zubereitung

1. Rhabarber waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Sehnen und Silberhäute vom Rehrücken entfernen und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Rückenstränge darin beidseitig scharf anbraten. Anschließend in Alufolie im vorgeheizten Backofen bei 80 Grad Celsius bis zur gewünschten Garstufe garen lassen.

2. Währenddessen Zucker, Butter und Essig etwa fünf Minuten köcheln lassen. Dann Rhabarber und Pfefferkörner zugeben, nochmals aufkochen und von der Herdplatte nehmen. Rhabarber drei bis vier Minuten gar ziehen lassen.

3. Thymian waschen und trocken tupfen. Blättchen abzupfen und, bis auf ein wenig zum Bestreuen, zum Rhabarber geben. Knoblauchzehe flach drücken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauchzehe zugeben und die Baguettescheiben darin beidseitig goldbraun braten.

4. Wildfleisch und Rhabarber-Soße anrichten, mit Thymian bestreuen. Dazu Röstbrot reichen.