Ossobuco vom Rotwild mit Topinambur

Ossobuco Rotwild (Quelle: Kapuhs/DJV )
Ossobuco Rotwild (Quelle: Kapuhs/DJV )

Beschreibung

Unser diesjähriges weihnachtliches Festmahl wird Outdoor zubereitet! Knuspriger Topinambur und butterweiches Hirschfleisch gelingen auch in der Glut ohne größeres Zutun. Wir wünschen euch allen ein frohes Fest und bleibt wild auf Wild! 

Zubereitung

1. Die Läufe vom Rotwild in zirka fünf bis sieben Zentimeter starke Beinscheiben sägen. Dazu am besten den Metzger des Vertrauens aufsuchen (nur eigens dafür geeignete Knochensägen verwenden und nur durch geschultes Personal sägen lassen). 

2. Den DutchOven in der Glut vorheizen. Die Silberhaut der Beinscheiben einschneiden, so dass diese sich beim anbraten nicht zusammenzieht. Mit Salz, Pfeffer sowie Zucker würzen und in Rapsöl rundherum anbraten. Halbierte Champignons und Kirschtomaten dazugeben. Nun mit Wildfond und Schwarzbier ablöschen. Das Fleisch sollte von der Flüssigkeit leicht bedeckt sein. Den DutchOven verschließen und das Gericht zirka zweieinhalb Stunden in der Glut schmoren lassen. Aufpassen, dass genügend Flüssigkeit im Topf ist und das Fleisch nicht anbrennt. 

3. Topinambur mit einer Bürste gründlich reinigen, nicht schälen. Nun in Scheiben schneiden und ebenfalls in Öl anbraten bis das Knollengemüse goldgelb und knusprig ist. 

4. In den letzten Minuten den Deckel vom DutchOven entfernen und die Flüssigkeit bis zur gewünschen Sämigkeit einkochen lassen. Erneut mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Die Beinscheiben und Topinambur auf einem Teller anrichten und mit Petersilie verfeinern. 

Rezept Kategorie: 
Rotwild

Zutaten

4
Läufe vom Rotwild
200 Milliliter
Wildfond
2
Schwarzbier (0,33 Liter )
1 Packung
Kirschtomaten
1 Packung
Champignons
1 Bündel
Petersilie
10
Topinamburknollen
3 Zweige
Thymian und Rosmarin
1
Zucker, Salz, Pfeffer
1 Flasche
Rapsöl

Neuen Kommentar schreiben