(Quelle: Kapuhs/DJV)
Kürbissuppe mit Räucherbrassen

Kürbissuppe mit Räucherbrassen

Kürbissuppe mit Räucherbrassen (Quelle: Kapuhs/DJV)
Bewertung
Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

Frisch geräuchert, frisch gekocht: Der Kürbis wir mit weiterem frischen Gemüse zu einer herzhaften Suppe eingekocht. Als Topping gibt es Brassenfilet aus dem Rauch.  

Zutaten

Anzahl Produkt
1  x Hokkaidokürbis , zirka 400 Gramm Fruchtfleisch
100  Gramm Pastinaken
1  x Apfel , Boskop
1  x Zwiebel
1  x Möhre
2  x Kartoffeln , mehligkochend
2  Esslöffel Sonnenblumenöl
500  Milliliter Gemüsebrühe
200  Milliliter Weißwein
0.5  Teelöffel Currypulver
0.5  Teelöffel Ingwer
2  Esslöffel Schmand
2  x geräucherte Brassenfilets
0.5  Teelöffel Chiliflocken
1  x Salz und Pfeffer
Zutaten für Portionen

Zubereitung

1. Kürbis, Pastinaken, Apfel, Möhre, Kartoffeln und Zwiebel schälen und kleinschneiden. Ein Esslöffel Öl erhitzen und alle Zutaten 5 Minuten andünsten. 

2. Brühe und Weißwein hinzugeben und zirka 10 Minuten köcheln lassen. Curry, Ingwer und Schmand hinzugeben und mit einem Pürierstab pürieren.

3. Geräuchte Brassenfilets zerlegen (Y-Gräten entfernen) und in die Suppe geben. Mit Chiliflocken und Koriander garnieren

4. Tipp: Der Kürbis kann auch ausgehöhlt werden und die Suppe hinterher darin servieren. Dazu beim Aushöhlen die Wand zirka einen Zentimeter dick lassen, anschließend Ränder mit Öl einstreichen und im Ofen oder auf dem Grill für etwa zehn Minuten anbräunen.

5. Für die Räucherfilets wurden die Brassen zuvor für zirka zwei Stunden in einer Peetz-Räucherlauge eingelegt und dann etwa 45 Minuten auf Buchenspähnen geräuchert.

6. Wer keine Fertigmischen für die Räucherlauge nehmen möchte kann folgendes Rezept nutzen:

  • 3 l Wasser
  • ca. 200 g Salz
  • 4 getrocknete Lorbeerblätter
  • 1 Handvoll Senfkörner
  • 1 Handvoll Piment (ganze Körner)
  • 1/2 Handvoll Pfefferkörner
  • 2-3 Zweige Rosmarin