Geräucherte Nilgans-Brust (Quelle: Kapuhs/DJV)
Geräucherte Nilgans-Brust

Geräucherte Nilgans-Brust

Geräucherte Nilgans-Brust
Geräucherte Nilgans-Brust (Quelle: Kapuhs/DJV)
Bewertung
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Die Nilgans ist ein Exot auf unseren Feldern und Wiesen. Wir haben die afrikanische Halbgans zu einem nicht ganz so exotischen aber sehr leckeren Gericht verarbeitet. Die geräucherten Gänsebrüste können beispielsweise in einem Salat oder klassisch auf Schwarzbrot gereicht werden – aber in der Not schmeckt die Gänsebrust auch ohne Brot!

Zutaten

Anzahl Produkt
1  x Nilgans
30  Gramm Pökelsalz/Kg Wildbret
1  Gramm Pfeffer/Kg
1  Gramm Rosmarin/Kg
Zutaten für Portionen

Zubereitung

1. Die Nilgans-Brüste auslösen, waschen und trocken tupfen. Die Brüste wiegen und entsprechend des Gewichts die Pökellake vorbereiten. 30 Gramm Pökelsalz je Kilgramm Fleisch, 1 Gramm Pfeffer und 1 Gramm Rosmarin je Kilogramm. Das Fleisch intensiv einreiben und in einer Schüssel für drei Tage umröten lassen.

2. Die Nilgans-Brüste nach dem Pökeln für zwei Minuten in warmen Wasser abwaschen und anschließend trocknen lassen. Nun für zirka zehn Stunden bei 20 Grad Celsius räuchern. Gut geeignet sind Buchenholzspäne. 

3. Dazu passt ein einfaches Grau- oder Schwarzbrot mit Butter. Übrige Gänse-Brüste können einfach einvakumiert und eingefroren werden. So sind sie mindestens ein halbes Jahr haltbar.