(Quelle: Fabian Grimm)
Gefüllte Süßkartoffel mit Rehwildherzen

Gefüllte Süßkartoffel mit Rehwildherzen

Gefüllte Süßkartoffel mit Rehwildherzen (Quelle: Fabian Grimm)
Bewertung
Durchschnitt: 4 (2 Bewertungen)

JägerInnen haben die Möglichkeit, ihre Beute als ganzes Tier zu verwerten – mit allem, was dazugehört. Das Herz ist dabei von den „inneren Werten“ am zugänglichsten. Schließlich ist auch das Herz ein Muskel, genau wie die edle Keule oder der zarte Rücken. Der Geschmack unterscheidet sich nicht vom vertrauten Aroma, und einmal durch den Wolf gedreht, gewürzt und in eine dampfende Süßkartoffel gefüllt, überzeugt es auch Innereien-Skeptiker. Garantiert!

Zutaten

Anzahl Produkt
2  x Süßkartoffeln , groß
2  x Rehherzen , insgesamt ca. 500 Gramm
1  Esslöffel neutrales Öl
1  Esslöffel Olivenöl
1  Teelöffel Kurkuma
0.5  Teelöffel Kreuzkümmel
1  Teelöffel Chiliflocken
1  x Salz
1  Bündel Koriander
250  Gramm Joghurt
2  Esslöffel Tahin
2  Esslöffel Waldhonig
1  Zehe Knoblauch
2  Teelöffel Sesam
4  Esslöffel Olivenöl
2  Esslöffel Beifuß
Zutaten für Portionen

Zubereitung

1. Die Süßkartoffeln waschen, mit einem Zahnstocher rundherum einige Male einstechen, in Alufolie einschlagen und im Ganzen und mit Schale für 45 Minuten in der Glut backen.

2. Währenddessen das noch angefrorene Herz grob würfeln und durch den Fleischwolf drehen (3 mm Scheibe). Joghurt mit Honig, Tahin, Gewürze  und nach Geschmack Knoblauch mischen und den Koriander unterrühren.

3. Das Herz-Hack zusammen mit dem Sesam in neutralem Öl braten, bis es Farbe nimmt und krümelig zerfällt. Das Fleisch mit Olivenöl, Chili Flocken und Salz abschmecken, bis es ein klein wenig überwürzt scheint – Süßkartoffel und Joghurt neutralisieren das später auf dem Teller.

4. Die Süßkartoffeln aus der Glut nehmen, sie sollten inzwischen ganz weich und sehr saftig sein. Mit einem scharfen Messer längs einschneiden und die Süßkartoffel vorsichtig aufklappen. Mit gewürztem Hackfleisch füllen und auf der Joghurtsauce anrichten. Zuletzt mit etwas zusätzlichem Sesam bestreuen und mit reichlich herbem Olivenöl beträufeln.