Grill' doch mal Wild

Die Zubereitung von Wild ist schwierig? Keineswegs: Neue Grill-Videos zeigen wie einfach und lecker Wild zubereitet werden kann. 

Hirschroulade mit Zwiebelmarmelade
Hirschroulade mit Zwiebelmarmelade

Der Höhepunkt der Grillsaison steht bevor: Der DJV startet eine vierteilige Videoserie zur Zubereitung von Wildfleisch im Freien. Passende Rezepte zum Nachlesen und Ausdrucken gibt es auf wild-auf-wild.de

Die Zubereitung von Wild ist schwierig? Keineswegs: Hotel-Koch Christian Dudka und Jägerin Anna Lena Kaufmann verwandeln im ersten Video einen Rehrücken in saftige Medaillons für den Grill. Diese benötigen nur wenige Minuten in der Vor- und Zubereitung. Angeschnitten und leicht rosa serviert, sind sie ein Hingucker auf dem Teller und ein kulinarischer Hochgenuss. 

HIER gehts zum Rezept

Im zweiten Video geht es ran an die Knochen: Koch Christian Dudka und Jägerin Anna Lena Kaufmann legen Wildschweinrippchen auf den Grill. In einer fruchtigen Marinade garen die Rippchen zunächst im Ofen, bis das Fleisch saftig von den Knochen fällt. Auf dem Grill bekommt das Wild dann noch den letzten, knusprigen Schliff und ein fein würziges Raucharoma.

HIER gehts zum Rezept 

Wie Hirschrouladen gegrillt werden, zeigen Koch Christian Dudka und Jägerin Anna Lena Kaufmann im dritten Video. Mit einer roten Zwiebelmarmelade gefüllt, wird das Fleisch von außen knusprig und innen leicht rosa gegart. 

HIER gehts zum Rezept

Kochen mit Herz: Im letzten Video der vierteiligen Serie des Deutschen Jagdverbandes (DJV) zeigen Koch Christian Dudka und Jägerin Anna Lena Kaufmann wie aus dem faustgroßen Muskel ein außergewöhnlicher Gaumenschmaus entsteht. Mit Wildgehacktem und Pfifferlingen gefüllt, wird das Herz kurz im Ofen vorgegart und bekommt auf dem Rost den rauchigen letzten Schliff. 

HIER gehts zum Rezept

Wildprodukte sind eine schmackhafte und nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Grillwaren. Zu kaufen gibt es sie beim Jäger, Feinkosthändler oder beim Fleischer des Vertrauens. Über die Postleitzahlen-Suche auf der Internetseite wild-auf-wild.de lassen sich regionale Wildbretanbieter schnell und einfach finden. 

Etwa 24.400 Tonnen heimisches Wildbret von Wildschwein, Hirsch und Reh haben die Deutschen in der Jagdsaison 2014/15 verspeist (1. April 2014 bis 31. März 2015). Mit 12.300 Tonnen ist das Fleisch vom Wildschwein am begehrtesten. Das geht aus der DJV-Statistik hervor. Übrigens: Das heutige Wort „Bret“ leitet sich ab aus dem Mittelhochdeutschen „bræt“ und bedeutet Fleisch. 

Weitere Videos gibt’s auf unserem Youtube-Kanal