Gegrillte Rehleber-Spieße mit Spargel-Radieschen-Salat

Rehleber-Spieße (Quelle: Kapuhs/DJV)
Rehleber-Spieße (Quelle: Kapuhs/DJV)

Beschreibung

Am 01. Mai beginnt die Jagdzeit auf Rehbock und Schmalreh. Nach erfolgreicher Jagd kann das Wild noch einige Tage im Kühlhaus zur Fleischreife abhängen, die Leber kann jedoch sofort verzehrt werden. Wir haben natürlich den Grill angeschmissen. 

Zubereitung

1. Den Spargel schälen, die verholzten Enden abschneiden und mit etwas Salz, Zucker und Butter für zirka 14 Minuten kochen. Anschließend abkühlen lassen. Die Radieschen putzen und mit einer Reibe klein raspeln. Für das Dressing: Öl, Apfelessig, Sirup, Senf mischen und über den vermischten Spargel-Radieschen-Salat geben. 

2. Die Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit Öl, Salz und Thymian würzen und eine halbe Stunde marinieren lassen. 

Vom Salat zur Leber

Die Hauptzutaten: Rehleber, Zwiebeln, Süßkartoffeln, Spargel und Radieschen.
Den Spargel kochen, klein schneiden, mit den geraspelten Radieschen und der Marinade mischen.
Rehleber und Süßkartoffeln für eine halbe Stunde marinieren. Vorab kein Salz an die Leber geben.
Abwechselnd Leber, Süßkartoffel und Zwiebel auf den Spieß stecken.
Für zirka zehn Minuten bei direkter Hitze grillen. Dabei mehrmals wenden.
 

3. Die Rehleber in zirka drei mal drei Zentimeter große Würfel schneiden. Mit Öl, Thymian und Knoblauch mischen und ebenfalls für eine halbe Stunde marinieren lassen. P.s.: KEIN Salz zur Marinade geben, dies macht die Leber zäh. Die Leber-Würfel sollten größer als die Süßkartoffel-Würfel sein, damit beide gleichzeitig gar sind. 

4. Nun die Spieße abwechseln mit Zwiebel, Süßkartoffel und Rehleber bestücken. Bei direkter Hitze zirka zehn Minuten grillen. Nun anrichten und mit Salz und Pfeffer würzen. 

Rezept Kategorie: 
Grill-Spezial

Zutaten

1
Rehleber
2 Stück
Süßkartoffeln
1 Bündel
Spargel
1 Bündel
Radieschen
2
Zwiebeln (rot)
1 Esslöffel
Olivenöl
1 Esslöffel
Apfelessig
1 Esslöffel
Rübensirup
1 Teelöffel
Senf (mittelscharf)
5 Zweige
Thymian
1 Teelöffel
granulierter Knoblauch
1
Salz und Pfeffer

Neuen Kommentar schreiben