Elchkeule im Moosbett

Elchkeule im Moosbett gegart (Quelle: Kapuhs/DJV )
Elchkeule im Moosbett gegart (Quelle: Kapuhs/DJV )

Beschreibung

WildaufWild war in Schweden zu Besuch. Herausgekommen ist ein Rezept von der frischen Elchkeule, gegart im Moosbett inmitten der Glut. Das Moos schützt den Braten vor dem Feuer und gibt gleichzeitig viel Feuchtigkeit ab. Eine schonende Garmethode - lecker!

Zubereitung

1. In Schweden ist es vor und während der Jagd üblich, ein Feuer zu schüren. Hier kann sich aufgewärmt und das ein oder andere Essen zubereitet werden. Dies wird meist sehr einfach gehalten, also ein simples Pfannengericht oder ein paar Würstchen am Holzspieß. 

2. Also schüren wir für unser Gericht zu allererst ein Feuer. Es sollte ein ausreichend großes Glutbett entstehen, indem der Braten gegart wird. Das Holz sollte weitestgehend heruntergebrannt sein. 

3. Die Elchkeule entbeinen und aus Ober- oder Unterschale ein passendes Bratenstück herauslösen. Dieses auf eine Lage Backpapier legen, mit Öl, Salz und Pfeffer würzen. Zum Fleisch eine gewürfelte Zwiebel, Lauch, Kirschtomaten und Knoblauch geben. Mit zwei, drei weiteren Lagen Backpapier den Braten fest einwickeln. 

4. Drei bis vier A3-große Moosgeflechte sammeln. Eines davon umdrehen (mit der grünen Narbe nach unten) den eingewickelten Braten hineinlegen und mit weiteren Moosgeflechten umschließen. Nun den Moosballen inmitten der Glut platzieren, zwei bis drei glühende Holzscheite oben auflegen und für eine Stunde garen lassen. Die Garzeit ist von der Hitze, der Stärke des Moosmantels und der Fleischmenge stark abhängig. Es sollte stets darauf geachtet werden, dass das Backpapier nicht verkohlt und von ausreichend Moos umschlossen ist. 

Rezept Kategorie: 
Grill-Spezial

Zutaten

400 Gramm
Elchfleisch (aus der Keule; zum Beispiel aus der Unter- oder Oberschale )
2 Bündel
Kirschtomaten
2 Bündel
Lauch
1
Zwiebel
2 Zehen
Knoblauch
1 Becher
Olivenöl
1
Salz und Pfeffer
1
Backpapier

Neuen Kommentar schreiben