Einfrieren, aber richtig | Wild auf Wild

Einfrieren, aber richtig

Einfrieren:
Wildfleisch eignet sich super zum Einfrieren. Das Fleisch sollte vorher den Reifeprozess durchlaufen haben und von Häuten, Sehnen, Knorpeln und Fettgewebe befreit sein. Damit es länger haltbar ist, sollte man das Fleisch nicht waschen und nicht marinieren sowie am besten vakuumiert verpacken. Je schneller das Fleisch eingefroren wird, desto höher ist die Haltbarkeit. Die Lagerzeiten im Tiefkühlfach richten sich nach Wildart und nach Zubereitungsart (siehe Tabelle).

 

Wildart / Zubereitungsart

Mindesthaltbarkeit in Monaten

Reh- und mageres Hirschwild

12

Gams- und Muffelwild

12

Schwarzwild

6-10

Hase und Wildkaninchen

8

Rebhühner und Tauben

8

Wildenten und Wildgänse

6-8

Fasanen

4-6

Wildlebern und -herzen

6

Terrinen und Pasteten

6

Wildwürste und Schinken

8

Quelle: aid, Wildbret und xy

Auftauen:
Wildfleisch kann bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank aufgetaut werden. Im Kühlschrank dauert es je nach Größe des Fleischstücks bis zu zwei Tage, bei Zimmertemperatur nur zwölf Stunden. Achten Sie darauf, dass das abtropfende Wasser nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommt und gießen Sie es weg.